menu
Cover-Archivgeflüster-Werner-Adams
COVERBILD_WEBDER ELEFANT_02_FINAL_WEBDIE_DEPASCHE_WEB

Archivgeflüster

4.67 von 5 basierend auf 3 Kundenbewertungen
(3 Kundenbewertungen)

29.50CHF

Archivgeflüster bringt dem heutigen Leser in eleganter Form zur Kenntnis, was den Obrigkeiten einmal als wichtig genug erschien, in amtlichen Akten der Nachwelt zu hinterlassen:

Eine erste Station ist Laupen, wo 1772 der Bendicht Lobsiger von Frieswil, der Mörder des Albrecht Tschannen, hingerichtet wird. Zusammen mit seiner Geliebten, der Anna Schiffmann, hat der deren Ehemann in Matzwil bei Radelfingen vergiftet.

Dann begleitet der Leser Franz Lauper von Seedorf 1798 nach Fribourg, wo dieser im Kampf gegen die Franzosen vor den Toren der Stadt verwundet wird. Nach fünf Tagen des Siechtums stirbt er im Lazarett.

Fast gleichzeitig sind die Dragoner Hans Schori von Seedorf und Zingg aus Diessbach bei Büren mit ihren Pferden unterwegs nach Bern, um die Stadt zu verteidigen. Wie sie den Fall des ‚Alten Bern‘ erleben und von den Zürcher Truppen im Frienisberg als Verräter verdächtigt werden, verraten die alten Akten.

Im Jahr 1802 trifft der Schausteller Padovane mit seinem Elefanten in Aarberg ein und will über die Brücke. Der Zollwärter Stämpfli und sein Gehilfe Känel sind von der nicht alltäglichen Situation total überfordert. Der Vorgang artet in eine Schlägerei aus, an der sich bald halb Aarberg beteiligt.

Blutig endet 1804 der Chiltgang für Hans Stebler und Bendicht Gehri von Seedorf bei der schönen Barbara Arn in Kosthofen. Hans Hodler und der Mühlenkarrer Lentz von der Mühle in Suberg lassen nicht zu, dass Auswärtige in ihrem Revier grasen. Am Tag danach wird ein Mörder gesucht.

1832 wird in Seedorf der Müngerhof versteigert. Albrecht Schori und Hans Lauper treiben gegenseitig den Preis in die Höhe, bis alt Chorrichter Bendicht Stebler aus dem Rättli alle überbietet. Was sind seine Motive?

 

Presse

Bieler Tagblatt v. 26.11.16

 

110 Seiten
Hardcover gebunden
1. Auflage November 2016
Satz und Cover: grafikkollektiv.ch

Art.-Nr.: ISBN 978-3-9524378-4-1

3 Kundenbewertungen für Archivgeflüster

  1. 4 von 1 bis 5

    :

    Die Kurzgeschichten haben mich begeistert. Die Illustration punktete für mich mit einer knappen 5 (rein persönliche Bewertung – Skala 6 bestens bis 1 …).
    Die Bücher sind auf jeden Fall lesenswert und geeignet für ein Geschenk.

  2. 5 von 1 bis 5

    :

    Als Familienforscherin bin ich begeistert von den Kurzgeschichten die unsere Vorfahren erlebt haben. Damit wird die Familiengeschichte noch abgerundet. Das Buch ist sehr liebevoll gestaltet und die Geschichten mit vielen lokalen oder historischen Ausdrücken und Redewendungen geschrieben. Vielen Dank

  3. 5 von 1 bis 5

    :

    Bernhard, mein Bruder, ein absolut belesener Mann, hat ihr Archiv-Geflüster-Buch auch gelesen und er war des Lobes voll – was wiederum mich freute, weil ich nun mit Sicherheit wusste, dass ich Sie Herr Adams nicht völlig „lätz“ eingestuft hatte.

    Bernhard las zuvor von Yanis Varoufakis „Das Europaradox“ – diese Buch legte er zu Gunsten Ihrer Lektüre kurz weg und sprach nachdem er das Buch fertig gelesen hatte von: „Schade, dieser Mann MÜSSTE unbedingt gelesen werden – er schreibt so einfühlsam und gut. Schriftsteller seiner Art müssten mit ihren Werken an die Schulen gelangen.“

    Ich freue mich schon auf Ihr nächstes Werk.

    Buonesera
    Margaretha Therese Wyss-Zaugg, Agno

Eine Bewertung hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


WP-Backgrounds Lite by InoPlugs Web Design and Juwelier Schönmann 1010 Wien