Der Milchprinz – Die tragische Reise einer Gruppe Berner Aristokraten in den Goldauer Bergsturz

(4 Kundenrezensionen)

29.50CHF

Spätsommer 1806. Eine illustre Gesellschaft von 13 Personen, mehrheitlich aristokratischer Herkunft, bricht von Schloss Brestenberg bei Hallwyl auf, um eine sorgfältig geplante Lustreise auf die Rigi zu unternehmen. Mit von der Partie sind junge Leute, Schüler Pestalozzis sowie Damen und Herren bekannter Familien wie der von Steiger, von Wattenwyl, von Diesbach und May. Rudolf von Jenner, 37, von seinen Freunden ‚Milchprinz‘ genannt, führt als Expeditionsleiter Tagebuch. Das Wetter ist schlecht, das Barometer sinkt ständig, der Regen will nicht aufhören. Trotzdem macht sich die Gruppe gut gelaunt auf den Weg, zu Fuss und zu Pferd, mit Kutsche, viel Gepäck und Parapluies.

Am 2. September 1806 gegen 17.00 Uhr donnern vom Rossberg im Kanton Schwyz an die 40 Millionen Kubikmeter Fels, Steine und Erde 1000 Meter tief zu Tal und verschütten innert kurzen drei Minuten Goldau samt zwei weiteren Dörfern mit insgesamt 457 Menschen und 323 Stück Vieh. 111 Wohnhäuser, 220 Ställe und Scheunen, Kirchen und zwei Kapellen werden zerstört. Die Dörfer Goldau und Röthen sind komplett verschwunden, und der Lauerzersee hat sich um ein Siebtel seiner Fläche verkleinert. Der verheerende Bergsturz von Goldau geht in die Geschichte ein als eine der grössten Naturkatastrophen der Schweiz jener Zeit.

Unter den Toten befinden sich auch sieben Personen der Berner Reisegruppe, darunter der «Milchprinz»!

Der vorliegende historische Roman, ergänzt von Augenzeugenberichten, beleuchtet ausser dem  Unglück den Zeitgeist der frühen Romantik und die persönliche Geschichte der Reiseteilnehmer in einer Epoche gesellschaftlichen Wandels vor dem Hintergrund des politischen Umsturzes von 1798, der die Aristokratie wenige Jahre zuvor hart getroffen hat.

 

136 Seiten
Hardcover gebunden
1. Auflage November 2020
Satz und Cover: Stefan Wegmüller, atelierste.net, Basel

Artikelnummer: 978-3-9524378-8-9 Kategorie:

4 Bewertungen für Der Milchprinz – Die tragische Reise einer Gruppe Berner Aristokraten in den Goldauer Bergsturz

  1. D.B. Zürich

    Ich habe damit begonnen, die ganze Geschichte nochmals zu lesen. Es ist wirklich ein Genuss!! Die begleitende historische Broschüre ist eine tolle Idee, um der Leserschaft zusätzliche Informationen zu geben. Ich kann mir vorstellen, wie viel Zeit und Arbeit es dir gekostet hat, dieses Werk ans Licht zu bringen. Es hat sich aber absolut gelohnt. Meiner Meinung nach, es ist eines der besten Bücher die ich von dir gelesen habe! Du hast es geschafft, das vorhandene historische Material mit deiner Dramaturgie zu kombinieren, ohne deswegen den Einblick in eine hochspannende Epoche zu vernachlässigen. Was für eine Leistung, Gratuliere!

  2. Kurt G. aus Zürich

    Ich möchte Dir aufrichtig gratulieren für die Genauigkeit und die spannende Weise, mit welchen Du diese Verbindung zwischen Berner und „Jenaer“ Aristokratie zu Beginn des 19. Jahrhunderts erzählst. Und zum Teil erst noch im ursprünglichen Dialekt. Da ich, als Dein Buch eintraf, mich wieder einmal voll mit Rousseau beschäftigte, bin ich jetzt erst auf der 49 des „Milchprinz“. Nicht nur ein geschichtliches, sondern ebenso ein philosophisches Lehrstück. Un grand bravo Werner!

  3. Christine E., Zürich

    Ich habe das Buch “Der Milchprinz” in einem Schnurz gelesen und fand es sehr lesenswert. Es ist wirklich beeindruckend, wie du die damalige Zeit beschreiben kannst und der Schreibstil jener Epoche entspricht. Spannend fand ich auch die verschieden Persönlichkeiten und Diskussionen an der Soirée. Die Atmosphäre der ‘gehobenen’ Gesellschaft kam hervorragend zum Ausdruck.
    Für mich ist es auch gut nachvollziehbar, dass die Reise wegen schlechten Wetters nicht abgesagt worden ist, denn wenn man an all die Vorbereitungen denkt …….

    Dein sprachlicher Ausdruck finde ich beneidenswert. Gerne würde ich von dir folgende Bücher bestellen: “Ich war nie, wie ich hätte sein sollen”, “In einem kalten Land” und “Das verlorene Leben der Anna Maria Flückiger”.

  4. Erika Graf, Thun

    Gerne möchte ich wiederum Ihre Neuerscheinung erwerben, und zwar 2 mal das Buch ‘Der Milchprinz’ und 1 mal PDF ‘Sie wollen Menschen werden’.
    Ich bin sehr gespannt auf Ihren Roman und die Arbeit des geistig-kulturellen Austauschs von Bern und Jena.

    Ihr letztjähriger Roman habe ich mit Spannung über die Weihnachtszeit gelesen und mich in frühere Zeiten verführen lassen. Ja, der ‘Gehri’ ist schon ein phantasievoller Kerl….! Ausserdem konnte ich über unsere Heimatgeschichte und auch -geographie etwas lernen, was ich als sehr bereichernd empfunden habe.

    Wiederum danke ich Ihnen sehr, dass Sie ein Schriftsteller sind. Was würden wir tun ohne Sie? Ich beneide Sie um Ihr Talent und Können eine Geschichte zu erfassen, die spannend zu lesen ist und integriert einen historischen Hintergrund beinhaltet. Da steckt viel Arbeit dahinter.

    Auf jeden Fall freue ich mich auf die Lieferung des neuen Buches.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.